← zurück

Ingmar Lazar - Klavier

Ingmar Lazar wurde am 22. Juni 1993 in Saint-Cloud (Frankreich) geboren und erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Mit sechs trat er zum ersten Mal in der berühmten Salle Gaveau in Paris auf. Zehnjährig gewann er den ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb EPTA in Namur (Belgien), 2008 den Internationalen Musikwettbewerb in Val d’Isère (Frankreich) und 2013 den Tabor-Klavierpreis beim Festival von Verbier (Schweiz). 2016 wurde er Stipendiat der Safran Stiftung.

Konzerte gab Lazar in Deutschland, Frankreich, Israel, Italien, Litauen, Luxemburg, Österreich, Rumänien, Russland, der Schweiz, Slowenien, der Ukraine und in den Vereinigten Staaten, darunter im internationalen Haus der Musik und im großen Saal des Tschaikowsky-Konservatoriums in Moskau, im Mann Auditorium in Tel Aviv, im Henry Crown Auditorium in Jerusalem, im Salle Cortot und im großen Saal der UNESCO in Paris, im Herkulessaal in München, im Bukarester Athenäum, in der Philharmonie von Ljubljana sowie bei vielen Festivals (u.a. Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Internationales Festival von Colmar, Internationales Festival von Dinard, Festival „Chopin au Jardin du Luxembourg“, Festival Chopin in Paris, Festival „Piano Folies“ in Le Touquet-Paris-Plage, Festival „1001 Notes“ im Limousin, Festival „Rencontres musicales de la Verrerie“, Festival „Claviers en Poitou“, Musikfestival auf Schloss Lourmarin, Festival „Music without Limits“ in Dnipropetrovsk, Festival „Estate Regina“ in Montecatini Terme, Festival „Pianomaster“ in Gravedona, Internationales Klavierfestival von Querceto).Er spielte unter Dirigenten wie Vladimir Spivakov oder Jean-Jacques Kantorow und mit Orchestern wie dem Russischen Nationalen Philharmonischen Orchester, den „Moscow Virtuosi“, dem Orchestre Lamoureux, dem Symphonieorchester Toruń, dem Kammerorchester des Rumänischen Rundfunks, dem Akademischen Symphonieorchester der Lemberger Philharmonie, dem Symphonieorchester des Chioggia Festival oder den „Mainzer Virtuosi“. Als Kammermusiker spielt Lazar mit Künstlern wie Alexandre Brussilovsky, Benjamin Herzl, Fedor Rudin, Christoph Seybold, Ekaterina Valiulina, dem Vision String Quartet und dem Quatuor Hermès.

Klavier studierte Ingmar Lazar bei Valery Sigalevitch in Paris. Er war Schüler von Vladimir Krainev, Zvi Meniker und Bernd Goetzke an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und setzte seine seine Ausbildung an der Internationalen Klavierakademie am Comer See und an der Hochschule der italienischen Schweiz (Lugano) als Theo-Lieven-Stipendiat mit Dmitri Bashkirov, Malcolm Bilson, Fou Ts’ong und Stanislav Ioudenitch fort. Zurzeit ist er Master-Student (Solistenausbildung) am Mozarteum Salzburg in der Klasse von Pavel Gililov.

Ingmar Lazar ist Gründer und künstlerischer Leiter des Festivals „du Bruit qui Pense“, das seit 2016 im Département Yvelines (Frankreich) stattfindet. Eine Schubert-CD wird im Herbst 2017 bei Lyrinx erscheinen.

← zurück

Auftritte

17. August 2017
Matinée-Konzert