← zurück

Virginia Luca – Bratsche

Virginia Luca absolvierte ihre Abschlüsse im Fach Violine im Jahr 2011 in der Klasse von Professor Edoardo Oddone und im Fach Bratsche 2012 in der Klasse von Prof. Mauro Righini am Konservatorium „G. Verdi“ in Turin. 2015 folgte ihr Master of Arts in musikalischer Aufführungspraxis am Konservatorium der italienischen Schweiz in Lugano bei Prof. Yuval Gotlibovich. Derzeit vervollkommnet sie ihre Ausbildung solistisch bei den Bratschern Ula Ulijona Zebruinate, Danusha Waskiewicz und Pierre-Henri Xuereb und kammermusikalisch beim Quartetto di Cremona.

Virginia Luca hat Meisterkurse bei Bruno Giuranna, Bruno Canino, Armando Barilli, Enrico Carraro, Vadim Brodsky und Cristiano Rossi besucht und mit zahlreichen Orchestern zusammengearbeitet, wie den Orchestra Filarmonica di Torino, Orchestra del Teatro Regio di Torino, Orchestra Master dei Talenti della Fondazione CRT, Orchestra d’Archi dell’Accademia Perosi, Orchestra Filarmonica Italiana, l’Orchestra da camera di Lugano und dem Orchestre de chambre des Haut-Alpes françaises.

2012 und 2015 gewann sie zwei Stipendien vom Orchestra Filarmonica di Torino in Kooperation mit der Fondazione CRT und vom Conservatorio della Svizzera Italiana. Seit 2012 ist sie Bratschistin im Tio Quodlibet (Mariechristine Lopez, violino; Virginia Luca, viola; Fabio Fausone, violoncello) mit dem sie derzeit an der Accademia W. Stauffer studiert.

Das Trio Quodlibet ist ein aufsteigendes Streichtrio, das bereits an wichtigen Konzertorten auftrat, wie bei den live-Konzerten „Concerti del Quirinale“ auf RaiRadio3 in Rom, bei der Unione Musicale di Torino und der Musica Insieme di Bologna sowie verschiedene Auszeichnungen in internationalen Wettbewerben erhalten hat. Es musizierte mit Hariolf Schlichtig, Heime Müller, dem Belcea Quartet, dem Fine Arts Quartet Ula Ulijona, Stefano Guarino, Bruno Giuranna, Enrico Dindo und Yuval Gotlibovich gearbeitet.

← zurück

Auftritte